Über uns

Am 17.11.2019 gründete sich unser Fanclub Braun-Weiße Vielfalt mit 10 Gleichgesinnten. 

Mittlerweile sind wir schon ein paar mehr Gleichgesinnte, die sich hier zusammengeschlossen haben. Außerdem haben wir erst einmal Beitrittserklärungen entworfen und diese Internetseite zum laufen gebracht, die ständig aktualisiert wird. 

Unseren Ursprung haben wir als kommissarische Sprecher der Behindertenfanvertretung, welche sich aufgrund des Personalwechsels des ehemaligen Behindertenfanbeauftragten Jörn Weidlich beim FC St. Pauli ergab. 

Nachdem nach monatelangen ringen klar war, dass er nach 10 Jahren ehrenamtlicher Arbeit nicht mehr unsere Vertrauensperson, unser Behindertenfanbeauftragter sein wird, haben wir entschieden, nicht länger „unsichtbar“ zu sein. 


Wir möchten gerne für unsere Rechte selber sprechen. Dieses soll natürlich in Dialogform mit allen Gremien unseres FC St. Pauli, vorrangig jedoch mit Birgit Hadatsch unserer Behindertenfanbeauftragten geschehen.  

Wir trafen uns das erste Mal am 03.11.2019 mit Beeinträchtigten, Betreuern, Eltern und Interessenten und stellten unsere Idee eines eigenen Fanclubs in den Räumlichkeiten des Fanladens vor, um zukünftig mehr Sichtbarkeit und Mitspracherecht zu erlangen. Dieses ist in Form eines Fanclubs effektiver, da wir so zwei Delegierte stellen können, welche uns zukünftig in allen Belangen nach Außen vertreten.

Hierfür konnten wir Jörn Weidlich erneut gewinnen und freuen uns sehr,  ihn als einen unserer beiden Delegierten/ Sprecher gewonnen zu haben. Unser zweiter Delegierter/ Sprecher ist Frank Thane, welcher sich zukünftig ebenfalls aktiv für unsere Belange einsetzen wird. 

Die Besonderheit unseres Fanclubs ist, dass er von Beeinträchtigten für alle Beeinträchtigten am Millerntor gegründet wurde. 

Unser Ziel ist es verbindend über alle Tribünen zu wirken und keinen auszuschließen. Wir möchten auf Missstände aufmerksam machen, aber auch innovative Ideen mit den entsprechenden Gremien besprechen und euch unsere Stimme anbieten. Wir helfen gerne weiter oder stellen die entsprechenden Kontakte her, sofern uns das möglich ist. Fragt gerne über das Kontaktformular nach, 


Ein Rollstuhlfahrer hat andere Bedürfnisse als ein Gehörloser  oder Sehbehinderter Mensch. 


Wir sehen uns als Sprachrohr für alle Beeinträchtigten, Betreuer, Eltern und Interessenten und freuen uns über euer Interesse und eure Unterstützung.